Funktionen. Vielseitig einsetzbar

Funktionen. Vielseitig einsetzbar

Um es noch einmal ins Gedächtnis zu rufen: Dynamische Märkte, wachsende Konkurrenz, kritische Zielgruppen und eine wachsende Zahl von Kommunikationsinstrumenten – vor diesem Szenario muss sich das Kommunikationskonzept bewähren und eine Vielzahl von Talenten mitbringen:

Koordinierungsfunktion – Das Konzept fügt die Kommunikationsdisziplinen schlüssig zusammen. Ein einheitlicher Kommunikationsmotor entsteht. Strategiefunktion – Das Konzept gibt die langfristige Marschroute für die Kommunikation vor. Es setzt feste strategische Meilensteine, an denen sich alle orientieren. Dialogfunktion – Das Konzept ist ein wichtiger Katalysator für die Diskussion der Beteiligten im Unternehmen. Das Konzept schafft eine Diskussionsgrundlage und gibt Orientierungshilfe. Handlungsfunktion – Ein gutes Konzept funktioniert als Leitfaden für die Kommunikationsbeteiligten. Es macht sich nützlich. Alle nehmen es zur Hand und arbeiten damit. Steuerungs- und Kontrollfunktion – Das Konzept gibt der Führungsebene klare Visionen und konkrete Instruktionen für die Mitarbeiter an die Hand. Die Umsetzung lässt sich über die konzeptionellen Paramenter steuern und kontrollieren. Kalkulationsfunktion –Das Konzept ist die essentielle Planungsgrundlage für die Kalkulation. Anhand der beschriebenen Leistungen läßt sich der Einsatz der Etatmittel präzis berechnen Motivationsfunktion – Ein gelungenes Konzept hat auch eine wichtige psychologische Funktion. Es zieht mit. Alle sind mit Begeisterung dabei und legen sich ins Zeug.

(C) 2011 – Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken

2014-06-17T14:30:01+00:00