Sie sind hier: Startseite » Tipps & Tools » Aktuelle Konzeptionsbücher Konzepte entwickeln

Konzepte entwickeln – Handfeste Anleitungen für bessere Kommunikation – Jürg W. Leipziger – FAZ-Verlag, 3. aktualisierte Auflage, 2011

Vor zwanzig Jahren ist mir Jürg Leipziger am Rande eines Pitches begegnet. Ich war Konzeptionsfrischling, er galt schon damals als versierter, branchenbekannter Profi. Der riesengroße Erfahrungsschatz ist denn auch der große Pluspunkt des FAZ-Buches „Konzept entwickeln – Hanfeste Anleitungen für bessere Kommunikation“. Er teilt sich beim Lesen immer wieder mi

Albert Einstein hat einmal gesagt, dass ein Problem nie auf der gleichen Ebene gelöst werden könne, auf der es entstanden sei. Diese Erkenntnis spielt auch bei Jürg Leipziger eine zentrale Rolle. Er beschreibt (und ich kann diese Erfahrung nur bestätigen), dass Auftraggeber oft die wahren Probleme und ihre Ursachen nicht sehen können oder wollen. Problem- und Aufgabenstellungen der Kunden sind d
arum oftmals verzerrt oder zu kurz gedacht. Sie führen, würde man ihnen gehorsam folgen, in die Irre. Will ein Konzeptioner eine tragfähige Problemlösung entwickeln, muss er sich zuallererst aus der Sicht des Kunden lösen und neu nachdenken. Er braucht den freien Blick aus der Adlerperspektive, um den wahren Kern des Problems zu finden und eine adäquate Strategie zu definieren. Das richtige Vorgehen bei Problemanalyse und Aufgabenstellung beschreibt das Buch in alle Gründlichkeit auf rund 60 Seiten.

Bei seiner Anleitung greift Jürg Leipziger auf die klassische Methodik der PR-Konzeption zurück. Er präsentiert sich als PR-Mann durch und durch. Die Öffnung hin zur ganzheitlichen Kommunikation ist nicht sein Ding. Leser, die nicht aus der Public Relations kommen, dürften folglich mit dem Buch nur wenig anfangen können. Auch eignet sich das Buch nicht unbedingt für Einsteiger in die Konzeptionsarbeit. Zu komplex sind die Fälle und Strategien. Man sollte schon einige PR-Konzepte entwickelt haben, dann ist das Buch ideal, um das eigene Wissen zu vertiefen. Allen Einsteigern würde ich eher das Konzeptionsbuch von Reneé Hansen und Stephanie Schmidt empfehlen.

Zurück

 

2017-05-20T13:20:53+00:00