Strategische Kommunikationsplanung

Strategische Kommunikationsplanung

von Peter Szyszka und Uta-Micaela Dürig (Hg.)

Ich weiß noch, als „Strategische Kommunikationsplanung“ Anfang 2008 angekündigt wurde, war ich sehr gespannt, denn Peter Szyszka und Uta-Micaela Dürig sind erfahrene Profis, die seit Jahren in vorderster Linie der PR-Front stehen. Folgerichtig habe ich das Buch auch sofort zum Erscheinungstermin gekauft und gelesen. Und was soll ich sagen, ich war ein wenig enttäuscht. Möglicherweise war ja nur meine Erwartungshaltung zu hoch, aber insgesamt habe ich auf den 256 Seiten nichts entdecken können, was mir wirklich unter die Haut gegangen wäre. Das Buch ist ein Sammelwerk. Das heißt, unter der Regie der beiden Herausgeber haben mehrere Autoren ihren Beitrag geleistet. Das erste Buchdrittel legt die methodischen Grundlagen und beschäftigt sich mit Modellen und Leitlinien der strategischen Kommunikationsplanung. Da wird zum Beispiel das Konzeptionsmodell eines gewissen Klaus Schmidbauer mit dem Modell von Stephanie Schmidt und Renée Hansen verglichen. Studenten aus dem Fachbereich Kommunikationsmanagement, die zitierfähiges Material für ihre Bachelorarbeit suchen, werden hier auf jeden Fall fündig. Öffentlichkeitsarbeiter und Pressesprecher, die sich fit für Strategie und Konzept machen wollen, bringt die Lektüre nur bedingt weiter. In den übrigen zwei Dritteln des Buches stellen die Herausgeber insgesamt 15 Fallbeispiele aus den Wettbewerbsbeiträgen des PR-Preises 2005/06 vor. Gut gefallen hat mir das wunderbar breite Spektrum der Beispiele, das von Finanzkommunikation über Social Marketing bis zur Produkt-PR reicht. Jedoch reichen durchschnittlich fünf Seiten pro Fall (aufgelockert durch Fotos) kaum aus, um die strategischen Finessen und Hintergründe der einzelnen Fälle auszuleuchten. Probleme und Fehler innerhalb der Planung spielen keine große Rolle. Man liest sich durch polierte Aushängeschilder der Public Relations. Interessante Fälle zweifellos, aber ohne großen Tiefgang. – was wahrscheinlich auch daran liegt, das die Fälle ursprünglich für einen Wettbewerb eingereicht wurden. Als Bestandsaufnahme und Diskussionsbeitrag zum Status quo der strategischen Planung in der PR geht das Buch voll okay. Als hilfreichen Leitfaden für die PR-Praxis würde ich es eher nicht empfehlen.Strategische KommunikationsplanungHerausgeber: Peter Szyszka und Uta-Micaela DürigUVK-Verlag 2008256 Seiten24,99 Euro

(C) 2011 – Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken

2014-06-17T14:30:02+00:00